Abfallwirtschaftsbetrieb München

Kampagne Abfallvermeidung

Nicht von Pappe: Münchner Kampagne gegen Einwegbecher

Der Pappbecher ist ein Einwegprodukt, das die moderne Wegwerfgesellschaft wie kein anderes symbolisiert. Bundesweit werden jährlich etwa 2,8 Milliarden Coffee to go Becher verbraucht und damit 40.000 Tonnen Abfall produziert, schätzt die Deutsche Umwelthilfe. Das wären alleine in München circa 190.000 Becher pro Tag. Die Pappbecher verursachen nicht nur viel Müll, ihre Herstellung verbraucht auch viele Ressourcen. Um dieser Becherflut entgegenzuwirken, entwickeln wir für den Abfallwirtschaftsverband München (AWM) eine Kampagne, die die Verbraucher für die Umweltauswirkungen von Coffee to go Bechern sensibilisiert. Die Kampagne richtet sich an Münchner Bürger, um dort eine Bewusstseins- und Verhaltensänderung in Sachen Abfallvermeidung zu bewirken.


Die Idee

Viele Menschen unterschätzen aus Sicht des AWM das Problem: Das Abfallthema durch Coffee to go Becher ist bei der Bevölkerung der Stadt München nicht im breiten Bewusstsein verankert. Daher rücken wir das Corpus Delicti mit maximaler Plakativität und Eindringlichkeit in den Mittelpunkt unserer Kampagne: Ein riesiger Coffee to go Becher, übergroß und weithin sichtbar, in einer Dimension von 4 m Höhe und 3,50 m Durchmesser. Denn dieses Volumen entspricht sehr genau dem Raum von 190.000 Pappbechern, dem täglichen Einwegbecher-Abfallvolumen der Stadt München, und verdeutlicht somit die Abfall-Dimension. Diese riesigen Becher platzieren wir an relevanten Stellen in das Münchner Stadtbild. Sie stören bewusst das schöne Bild von München und ziehen mit einer klaren Botschaft die Aufmerksamkeit auf sich: „München hat´s satt“.


Die Umsetzung

Die Münchner Abfallvermeidungskampagne des AWM wird in einem optimalen Zusammenspiel verschiedener Medien ausgerollt. Dabei werden unterschiedliche Kanäle wie klassische Werbung, Mobile Marketing, Direkt Marketing und PR-Maßnahmen bespielt, so dass alle Kontaktpunkte zum Kampagnen-Thema berücksichtigt werden. Im Detail sind dies: 18/1 und Megalights, CLPs, Fahrgast-TV, Infoscreen, Funkspot, BlandaScreen, Erklärfilm, Postkartenmailing und Anzeigen.

Mehr erfahren?

Ansprechpartner

Stephanie Prem
Senior Account Manager
Tel. +49 89 895622-38
stephanie.prem@red.de